Kategorie: OA

Einsatz von VR-Training im polizeilichen Bereich

Mag. Phil., Dipl.-Ing., Dr. Techn. Sebastian Egger-Lampl

AIT Austrian Institute of Technology, Center for Technology Experience

Fachgebiet: Polizeitraining

Was ist es: Das SHOTPROS-Projekt zielt darauf ab, den Einfluss psychologischer und kontextabhängiger menschlicher Faktoren auf das Entscheidungs- und Handlungsverhalten von Polizeibeamt*innen unter Stress und in hochriskanten Einsatzsituationen zu untersuchen, um eine bessere Ausbildung von Polizeibeamt*innen zu erzielen. SHOTPROS wird eine Virtual-Reality-Lösung (VR) entwickeln, um experimentell zu beurteilen, inwieweit diese Faktoren das Verhalten beeinflussen. Anschließend wird das Projekt einen Ausbildungslehrplan und eine entsprechende VR-Ausbildungslösung erarbeiten, um einen umfassenden Rahmen für die praktische Ausbildung für die Entscheidungsfindung und das Handeln unter Stress und in Hochrisikosituationen zu schaffen, um so die Leistung der Polizeibeamt*innen zu verbessern. Ziel ist es dabei immer, Situation zu deeskalieren und den Stress für die Polizist*innen möglichst gering zu halten.

Im Rahmen des Vortrages wird das Projekt beschrieben sowie Videomaterial aus den Studien, welche gemeinsam mit echten Polizist*innen durchgeführt wurden, gezeigt.

Visuelle Kryptographie

Karen Klein

IST Austria

Fachgebiet: Kryptographie
Was ist es: Um deine Informationen auf einem Computer sicher zu verwahren, werden Verschlüsselungsmethoden angewandt. Das Forschungsfeld, um diese Verschlüsselungen zu kreieren und zu lösen heißt Kryptographie.

Zerbricht die Gesellschaft an Wertefragen? Konflikte erforschen

Univ.-Prof. Dr. Kristina Stoeckl

Institut für Soziologie, Universität Innsbruck

Fachgebiet: Religionssoziologie, Politische Soziologie
Was ist es: Es gibt Fragen, die eine Gesellschaft polarisieren, weil ihre Antworten Werturteile erfordern.
Soll Abtreibung legal sein? Soll es ein Recht auf Sterbehilfe geben? Soll die Ehe für alle gelten? Die Antworten darauf fallen von Mensch zu Mensch verschieden aus. Der Gesetzgeber muss trotzdem eine allgemein gültige Regel finden, um den Sachverhalt zu regeln. Im besten Fall wird ein Kompromiss erzielt, im anderen fühlt sich eine Seite unterlegen.
Das Projekt Postsecular Conflicts untersucht, wie sich solche Konflikte verändern, wenn die Konfliktparteien über Ländergrenzen hinweg Allianzen mit Gleichgesinnten schmieden, um Argumente und Strategien auszutauschen. Christliche konservative Gruppen aus den USA arbeiten eng mit Orthodoxen aus Russland und konservativen religiösen Vereinen in Europa zusammen, vereint in ihrer Ablehnung von Frauenrechten, gleichgeschlechtlicher Liebe und Abtreibung.
Diese Dynamik gilt es zu verstehen und Auswege aus der Polarisierung aufzuzeigen, wenn in Zukunft verhindert werden soll, dass der Zusammenhalt der Gesellschaft an Wertefragen zerbricht.

Alternsforschung

Ass.-Prof. Mag. Dr. Alexander Weiss

Institut für Biomedizinische Alternsforschung, Universität Innsbruck

Fachgebiet: Alternsforschung
Was ist es: Unser Team am Institut für Alternsforschung der LFUI beschäftigt sich mit biochemischen Prozessen in Zellen, die zu vorzeitigen Alterungsprozessen im menschlichen Körper führen. In diesem sehr weiten Wissenschaftsfeld liegt unser Fokus speziell auf den Alterungsprozessen, die durch Funktionsstörungen von sogenannten Mitochondrien ausgelöst werden. Ähnlich wie unser Körper aus diversen Organen besteht, finden sich in unseren Zellen sogenannte Organellen, die individuelle Aufgaben in der Zelle übernehmen. Mitochondrien sind solche Organellen, die für unsere Zellen chemische Energie herstellen. Wir wissen heute, dass viele Erkrankungen durch gestörte Mitochondrien Funktionen verursacht bzw. mitverursacht werden. Im Zuge dieser Forschung interessiert uns speziell auf die Rolle von ausgewählten Proteinen in der möglichen Entstehung von mitochondrialer Dysfunktion und natürlich auch der Aspekt der möglichen Medikation im Alter, aber auch der Vorbeugung in jüngeren Jahren. Diverse Lebensmittel enthalten Wirkstoffe, die sich positiv auf den Zustand unserer Mitochondrien auswirken können. Bisher ist der Mensch noch nicht in den Jungbrunnen gefallen, aber wir arbeiten daran!

Die Welt der Mikroorganismen – was ihr schon immer wissen wolltet

Franziska Bauchinger [1]
Alexandra Schebesta [2]

Mitwirkende:
Dr. Astrid Collingro [1]
Ass.-Prof. Dr. Christina Kaiser [1]
Dr. Petra Pjevac [1]

[1] Zentrum für Mikrobiologie und Umweltsystemwissenschaft, Universität Wien
[2] Open Science – Lebenswissenschaften im Dialog; Vienna Open Lab

Fachgebiet: Mikroorganismen
Was ist es: Wie erforscht man Mikroorganismen? Wie viele verschiedene Arten gibt es? Und wie kommen Mikroorganismen eigentlich in meinen Körper? Diese und andere spannende Fragen zum Thema Mikroorganismen beantworten Forscherinnen und Forscher vom Zentrum für Mikrobiologie und Umweltsystemwissenschaften der Universität Wien. Denn Mikroorganismen sind zwar mikroskopisch klein, doch ihr Einfluss auf uns und unsere Umwelt ist alles andere als mikroskopisch. Das Leben, wie wir es kennen, wäre ohne Mikroorganismen nicht möglich. Sie kommen in allen Lebensräumen auf der Erde vor und haben dort starken Einfluss auf Stoffkreisläufe und auf andere Lebewesen. Und obwohl uns Menschen manche Mikroorganismen, wie etwa das aktuelle Coronavirus, gefährlich werden können, sind wir auch auf die Hilfe der auf und in uns lebenden Mikroben angewiesen.

Gastroenterology and Hepatology

Assoc. Prof. Dr. Thomas Reiberger [1]
Oleksandr Petrenko [1]
Lukas Burghart [2]
Albert Stättermayer [2]
Mattias Mandorfer [2]

[1] Ludwig Boltzmann Institute for Rare and Undiagnosed Diseases
[2] Medizinische Universität Wien

Fachgebiet: Rare and Undiagnosed Diseases
Was ist es: Four researchers of the Gastroenterology and Hepatology – Team of the LBI-RUD discuss various research projects of their research group. They will also provide examples how their work is embedded in national and international research frameworks such as the European Reference Network “RARE LIVER”, and patient advocacy groups.

Bakterienkulturen: Was ist Natur, was ist Kultur?

Antonia Modelhart

Ludwig Boltzmann Institute for Rare and Undiagnosed Diseases

Fachgebiet: Rare and Undiagnosed Diseases
Was ist es: Im Interview wird das Zusammenspiel von Sozial- und Naturwissenschaften thematisiert, zunächst anhand verschiedenen Beispielen, so etwa Covid-19 oder Ebola. Danach wird konkret erläutert wie sich diese Interaktion im Bioethik-Forschungsprojekt des LBI-RUD verhält (Zusammenhang von Ethik, Genetik und Gesellschaft).

Die mysteriösen Phänomene der Quantenphysik

Veronika Baumann

IQOQI-Vienna (Österreichische Akademie der Wissenschaften) und Universität Wien

Fachgebiet: Quantenphysik
Was ist es: Die Quantenphysik erklärt, wie sehr kleine Dinge funktionieren. Sie ist die bisher beste Beschreibung, die wir von der Natur jener kleinen Teilchen haben, welche Materie bilden. Die Quantenphysik sagt sehr seltsame Dinge voraus, die in völligem Widerspruch zu unserer täglichen Erfahrung in der makroskopischen Welt stehen.
In diesem Vortrag werden auf anschauliche Weise, die berühmtesten, erstaunlichsten und überraschendsten Phänomene der Quantenphysik vorgestellt, die den Wissenschaftlern auch heute noch Rätsel aufgeben: Schrödingers berühmte Katze, die gleichzeitig tot und lebendig ist, das „Wigners Freund“ Paradoxon und Teilchen, die trotz großer Entfernung zueinander mysteriös korrelieren.

Photo © Original by Master of the Universe 322 – Own work

Wem glauben? Das Expertendilemma und die Pandemie

ao. Univ.-Prof. Mag. Dr.Dr. Winfried Löffler

Universität Innsbruck, Institut für Christliche Philosophie

Fachgebiet: Philosophie
Was ist es: Vieles, was PhilosophInnen in ihren Lehrveranstaltungen theoretisch erörtert haben, ist durch die Pandemie zum Ernstfall geworden – so etwa Triage-Probleme aus der Medizinethik, das Problem falscher Hypothesenbestätigung aus der Wissenschaftstheorie, oder eben das „Expertendilemma“ aus der Sozialen Erkenntnistheorie (social epistemology): Es ist gut, ExpertInnen bei der Hand zu haben, aber wem soll der Laie oder die Politikerin glauben, wenn ExpertInnen sich widersprechen? Für diese Frage scheint es dann keine ExpertInnen mehr zu geben, aber gibt es vielleicht doch gewisse Kriterien? Wann ist jemand überhaupt „ExpertIn“, und welche Dynamiken können entstehen, wenn Expertendiskurs und politischer Diskurs sich vermengen – bis hin zu Wissenschafts-Bashing und Drohungen gegen WissenschaftlerInnen? Ausgehend von einer klassisch gewordenen Arbeit des US-Philosophen Alvin Goldman versuchen wir in Vortrag und Diskussion auszuleuchten, wie man sich als „Nicht-ExpertIn“ in dem Dilemma zwischen kritikloser Gläubigkeit und selbstüberfordernder Skepsis bewegen kann.
Photo © coaching-magazin.de

LArchiv Archiv Österreichischer Landschaftsarchitektur, BOKU Wien

Dr. Ulrike Krippner
Dr. Roland Tusch

Institut für Landschaftsarchitektur, Universität für Bodenkultur Wien

Fachgebiet: Heritage Science
Was ist es: Landschaftsarchitekt*innen gestalten unseren städtischen und ländlichen Lebensraum. Sie entwerfen Parks, Gärten, Plätze, Freiräume für Wohnsiedlungen, Schulen, Krankenhäuser, Betriebe, aber auch Straßen und Friedhöfe.

Im LArchiv Archiv Österreichischer Landschaftsarchitektur sammeln wir Pläne, Modelle, Fotos, Broschüren und Schriftverkehr aus Vor- und Nachlässen von Landschaftsarchitekt*innen. Die Analyse dieser Dokumente ermöglicht uns, Entwurfsideen zu verstehen, und erklärt, wann, warum und wie ein Park oder Garten errichtet wurde. Dies ist ganz besonders wichtig, wenn eine historische Anlage verändert werden soll.

Die historischen Pläne, Fotos und Dokumente im LArchiv sind also ein äußerst wichtiges Zeugnis unseres gestalteten Lebensraums und Teil des kulturellen Erbes.

Copyright 2020 PRIA. All rights reserved