Nachhaltige Herstellung von Wasserstoff und Kohlenstoff sowie Energiebereitstellung

Dipl. Ing. Robert Obenaus-Emler

Montanuniversität Leoben – Resource Innovation Center

Fachgebiet: Energy systems

Was ist es: Mit geringem Materialfußabdruck aus erneuerbaren Energiequellen hergestellter Wasserstoff wird in zukünftigen Energiesystemen eine zentrale Rolle einnehmen. Wasserstoff ermöglicht die Kopplung der Sektoren Strom, Gas und Wärme, und damit die großvolumige Speicherung von erneuerbarer elektrischer Energie und liefert einen wichtigen Beitrag für eine klimaneutrale Mobilität sowie Industrieproduktion.
Heute wird Wasserstoff hauptsächlich durch Dampfreformierung von Erdgas mit einem nicht unerheblichen CO2-Fußabdruck hergestellt. Geht man von einem deutlich höheren Bedarf an Wasserstoff in der nahen Zukunft aus, wird klar, dass alternative Routen zur Herstellung von Wasserstoff notwendig sind. Eine Möglichkeit ist die Herstellung von Wasserstoff mittels Elektrolyse aus Wasser – diese Technologie hat einen relativ hohen Energiebedarf und kann nur mit Strom aus erneuerbaren Quellen mit geringem CO2-Fußabdruck hergestellt werden. Ein alternativerer Prozess ist die Methanpyrolyse, die einen deutlich geringeren spezifisch Energiebedarf im Vergleich zur Elektrolyse hat und daher eine mögliche Brückentechnologie für die Herstellung von Wasserstoff darstellt. Zusätzlich wird bei der Pyrolyse von Methan Kohlenstoff als zweites Produkt hergestellt. Dieser hat zahlreiche Anwendungen in der Landwirtschaft, der Bauwirtschaft sowie für High-Tech Anwendungen.

Foto: © RIC Leoben