Hallstatt virtuell

Hans Reschreiter, NHM Wien
Josef Prenner

Bergbauforschung Hallstatt, Naturhistorisches Museum,
Prähistorische Abteilung

Ilja Slamar, Scenomedia, Salzwelten GmbH

Fachgebiet: Bergbauforschung
Was ist es: An der Station wird der prähistorischen Bergbau in Hallstatt mittels VR vorgestellt.

1996 wurde Hallstatt in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Den Großteil dieses Kulturerbes stellen die tief im Salzberg verborgenen prähistorischen Bergwerksspuren dar. Durch die unzähligen erhaltenen Funde können die Jahrtausende alten Bergbau sehr detailliert rekonstruiert werden. Die meisten archäologischen Fundstellen sind aber für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Um dennoch einen Eindruck der Lebens- und Arbeitswelt vor Jahrtausenden vermitteln zu können, wurde eine virtuelle Tour durch den Salzberg realisiert und die Arbeitsabläufe in einer bronzezeitlichen Abbaukammer für Virtual Reality umgesetzt. Damit können nun die größten bekannten prähistorischen untertägigen Abbaukammern hautnah erlebt werden und es kann in den Arbeitsalltag der Bergleute vor über 3000 Jahren eingetaucht werden. Der „virtuelle Berg“ stellte einen wichtigen Schritt in der Vermittlung und der Erhaltung dieses Weltkulturerbes dar.

©Photo:  I. Slamar, J. Prenner/Scenomedia; D. Brandner, H.  Reschreiter/NHM Wien; Salzwelten GmbH